Medizinisch-berufliche Individualmaßnahme nach § 15 SGB VI

 

Die medizinisch-berufliche Individualmaßnahme ist das Bindeglied zwischen medizinischer Behandlung/Rehabilitation und beruflicher Rehabilitation/Reintegration. Sie ermöglicht frühzeitig die Abklärung der beruflichen Perspektiven und den nahtlosen Übergang in weitere Teilhabeleistungen. Dadurch können die Verweildauer in der Akut- oder Rehaklinik und mögliche Wartezeiten auf die berufliche Reha verkürzt und die Motivation des Betroffenen aufrecht erhalten und gestärkt werden. Die unmittelbare, auch räumliche Anbindung an das Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Paraplegiologie mit ihren Fachdiensten bietet für diese Maßnahme die idealen Voraussetzungen.

 

Zielgruppe

Das Angebot der Maßnahme richtet sich an Menschen im erwerbsfähigen Alter mit schweren Behinderungen im orthopädischen Bereich, wie Querschnittlähmungen, Verletzungen und Erkrankungen der Wirbelsäule und des Bewegungsapparates. Nach Absprache können auch Menschen mit anderen Behinderungen aufgenommen werden.

Die Maßnahme kann direkt im Anschluss an einen stationären Krankenaufenthalt, einer medizinischen Rehabilitation, einer Anschlussheilbehandlung oder nach längerer Arbeitsunfähigkeit erfolgen.

 

Maßnahmeziele

Entsprechend der individuellen Erwerbsbiographie ist das Ziel die berufliche Wiedereingliederung, sei es durch eine anschließende stufenweise Wiedereingliederung, eine berufliche Anpassungsmaßnahme oder eine Umschulung. Neben der ärztlichen und psychologischen Betreuung können die therapeutischen Leistungen wie Physiotherapie, Ergotherapie, Physikalische Therapie, Logopädie und Orthopädietechnik in Anspruch genommen werden. Während der Maßnahme erfolgt eine Belastungserprobung im kaufmännischen Bereich. Die beruflichen Module richten sich nach dem noch notwendigen Bedarf an medizinischen Therapien und der individuellen Belastbarkeit und werden kontinuierlich gesteigert.

 

Voraussetzungen

 

Maßnahmedauer

6 Wochen bis zu 3 Monaten

 

Kostenträger

Rentenversicherungen, Unfallkassen, Berufsgenossenschaften, Versicherungen

 

Ansprechpartnerin:

 

Dorothea Treiber

Sozialdienst

Tel.:        06221/56- 27707

Fax:        06221/56- 27708

E-Mail:    Dorothea.Treiber@med.uni-heidelberg.de

Internet:   www.bfw-heidelberg-schlierbach.de